K3 Film Festival Villach 2016 - Banner

NEWS

K3 Film Festival 2015

(for English version see below)

Am Mittwoch, den 16. September, eröffnet das K3 Film Festival in Villach mit der Europapremiere von Christian Kellers großartigem Erstlingswerk GLORIA feierlich seine diesjährige Festivalwoche.

Insgesamt acht internationale Dokumentar- und Spielfilme entfalten ein reiches Spektrum an erzählerischer Kraft. 24 internationale Kurzfilme aus weit über 1.000 Einreichungen öffnen uns Fenster in ferne und fremde Welten. Special Screenings und Side Events ergänzen das Programm und machen die Tage vom 16. bis zum 20.09. zu einem intensiven Erlebnis lebendiger Filmkultur. Durch das Festival begleiten uns Gäste aus 15 Ländern, (USA, Indien, Mexiko, Israel, dem Kosovo, Frankreich, Spanien, England, Italien, Slowenien, Polen, Tschechien, Lesotho (Afrika), Deutschland und Österreich.

Mit dem heurigen Thema „So nah, so fern“ stellen wir neben einem geografischen Kontext auch die filmische Auseinandersetzung mit dem Eigenen und dem Fremden in den programmatischen Mittelpunkt. Die beiden Begriffe erfahren in den letzte Monaten eine emotionale und sozio-kulturelle Bedeutung, die sich auch in den allerjüngsten dramatischen Entwicklungen rund um die Flüchtlingsthematik abzeichnet.

Wir freuen uns sehr, Ihnen heuer ein wirklich außergewöhnliches Programm bieten zu können und ganz besonders auf Ihren Besuch!

hide-and-seek.jpg

The K3 Film Festival in Villach celebrates its opening with the European premiere of Christian Keller's magnificent debut film GLORIA on Wednesday, September 16th 2015.

A total of eight international documentary and feature films will present a rich spectrum of narrative power. 24 international short films selected from well over 1,000 submissions will open windows to foreign and distant worlds. Special screenings and side events complete the festival programme and will make the 16th-20th of September an intense experience of living film culture. The festival will be escorted by guests from 15 countries, including the USA, India, Mexico, Israel, France, Spain, England, Italy, Slovenia, Poland, Lesotho (Africa), Germany and Austria.

With this year's theme of "So Close, So Far", we present not only geographic considerations but also a cinematographic discussion of the domestic and the foreign. Both terms have developed new emotional and socio-cultural significance in recent months due to the dramatic developments of refugee immigrants.

We are happy to present you in this edition a multi-faceted programme and are looking forward to meeting you at the festival.