K3 Film Festival 2019

Kurzfilme I // Short Films I

Donnerstag, 13. Dezember 2018
18.30 Uhr

KURZFILME I // SHORT FILMS I
Länge // duration: 80 min.

→ Tickets: www.ntry.at/k3-2018

 

DOBRODOŠLICA. WELCOME.
Davorin Marc, SLO 2017, 2‘40‘‘
kein Dialog // no dialogue

Österreichpremiere // Austrian Premiere 
Region: Slovenia

Dobrodoslica_Davorin_Marc.jpg

Land)(schaft – digital zu digital zu digital zu digital zu analog (Animation von Standbildern)

// land)(scape – digital to digital to digital to digital to analog (animation of still frames)

 

OUR TIME WILL COME  //  UNSERE ZEIT WIRD KOMMEN
Sabrina Reiter, A 2017, 14‘45‘‘
Original version (German) with English subtitles

Region: Carinthia

unsere-zeit-wird-kommen_web.jpg

Ein Banküberfall, eine Flucht und ein unerwartetes Ende für das kriminelle Paar Frieda und Frank. Frieda muss sich zwischen ihrem eigenen Glück und ihrem ungeborenen Kind entscheiden.

// One bank robbery, one escape and an unexpected ending for the recent criminal couple Frieda and Frank. Frieda is forced to decide between her own happiness and her unborn child.

NATURE_NATURE
Karl Vouk, A 2018, 12‘
kein Dialog // no dialogue

Region: Carinthia

naturnatur1.jpg

Der Film zeigt den Ablauf der Braunkohle-Gewinnung – vom Baumfällen zur Tagebau-Renaturierung. Die sorbischen Dörfer und die Kultur der Lausitzer Sorben werden seit 1924 abgebaggert: 136 Orte verschwanden, davon 125 sorbisch-deutsche. Der Film stellt die Frage nach der Gleichwertigkeit von Verfassungsrecht und Naturschutz. Gleichnis für die verschwundenen Orte ist ein künstlicher Teich, in dem tausende Rotbauchunken (Bombina bombina) umgesiedelt wurden. Die akustische Analogie zur fehlenden Balance Menschenrecht/Naturschutz sind vertauschte Tonspuren – Unken vs. Maschinengeräusche des Tagebaus.

// The film shows the process of lignite extraction from tree felling to opencast mining restoration. The Sorbian villages and culture have been cleared out since 1924: 136 locations have disappeared – 125 were German-Sorbian bilingual villages. The film explores the coexistence of constitutional law and ecology. An allegory for the vanished locations is an artificial pond – where thousands of fire-bellied toads were resettled. The acoustic analogy to the missing balance of human rights vs. ecology is found in the swapped audio – toads instead of the sound of the mining machines.

 

THE INVISIBLE HAND OF ADAM SMITH
Slobodan Maksimović, SLO 2017, 15‘
Original version (Albanian/English/French/German/Greek/Italian/Slovenian/Spanish) with English subtitles

Österreichpremiere // Austrian Premiere 
Region: Slovenia

adam-smith_Arnaud__Makis_money.jpg

Irgendwo in Europa ist ein Grieche einem Franzosen etwas schuldig, der wiederum einem Slowenen etwas schuldet, der seinerseits beim Griechen in der Kreide steht. Eine Deutsche schuldet niemandem etwas, sie will sich lediglich ordentlich ausschlafen. Der Brite sucht einen „Exit“, einen Ausweg.
Als One-Shot, also in einer einzigen ungeschnittenen Kamerafahrt gedreht, vereint der Film Menschen aus über zehn Ländern, die allesamt ihre eigenen Sprachen sprechen und sich doch verstehen.

// Somewhere in Europe a Greek owes to a French, who owes to a Slovenian and she owes to an Italian, who owes money to the Greek. A German owes no one, she just wants to get a good night’s sleep. The Brit is looking for an exit. The film is shot in one take with a crew and actors coming from over ten countries. Everyone speaks their language and they all understand each other.

 

CSL
Christoph Schwarz, A 2018, 35‘

Original version (German) with English subtitles

Region: Carinthia

CSL-Loge_print.jpg

Sechs Männer um die Dreißig tragen denselben Namen – kann alleine daraus eine Freundschaft entstehen? CSL zeichnet die Gründungsgeschichte der „Christoph-Schwarz-Loge" über ein Jahr aus Sicht des Filmemachers Christoph Schwarz nach. Aus Google-Nachbarn werden Namensbrüder, man hilft sich gegenseitig beruflich und privat, nennt sich Loge, ist sich aber nicht ganz sicher – ein Männerbund im 21. Jahrhundert, was macht man(n) da? Um der Erwartungshaltung seines Skriptdoktors gerecht zu werden, lässt sich Filmemacher Schwarz zu einigen fiktiven Elementen in der dokumentarischen Handlung hinreißen, die das freundschaftliche Gefüge innerhalb der Loge auf die Probe stellen.

// Six men in their early thirties share the same name – is this enough for a friendship? CSL tells the story of the foundation of the "Christoph-Schwarz-Lodge" from the perspective of filmmaker Christoph Schwarz. The Lodge offers a discreet network for professional and private purposes, and tries to foster help among namesakes. To fulfill the expectations of his script doctor, filmmaker Schwarz adds some fictitious elements to the story, which challenges the true spirit of the fraternity.

facebook-k3-festivalvimeo-k3-festivaltwitter-k3-festival

Folder

Förderer

villach kultur logo

Kaernten_Kultur_logo.jpg
bundeskanzleramt_kunst.jpg

K_FilmCommission_web.jpg

wko_filmwirtschaft-sponsor_web.jpg

vdfs_logo_german_web.jpg

Medienpartner

media-biz_logo_web.jpg

oe1_club_web.jpg

Partner

logo_film-center_web.jpg

logo_fvgfilmcommission_web.jpg

filmstudio-villach-logo_120px.jpg

Constantin_web.jpg

LOGO_tre_popoli_web.jpg

logo-subidadimonte-oro_web.jpg

logo_latteriefriulane_web.jpg

Logo_FOEFF.jpg